Der tödliche Unfall ereignete sich bei Mayrhofen. (Symbolbild) Foto: Shutterstock

Tragisches Unglück in Tirol: Ein deutscher Bergsteiger ist am Montag bei Mayrhofen rund 150 Meter in die Tiefe gestürzt und zog sich dabei tödliche Verletzungen zu.

Mayrhofen - Ein deutscher Bergwanderer ist in Tirol tödlich verunglückt. Der 72-Jährige stürzte nach Angaben der österreichischen Polizei am Montag bei dem Ort Mayrhofen im Zillertal rund 150 Meter in die Tiefe und zog sich dabei tödliche Verletzungen zu, wie die österreichische Nachrichtenagentur APA meldete. Demnach verlor der Mann auf rund 2600 Metern Höhe aus bislang unbekannter Ursache auf einem steilen Weg den Halt.

Der Mann war zuvor von der Lapenscharte zur Gigalitzspitze aufgestiegen. Weil er sich unwohl fühlte, war er laut Polizei vermutlich rund 150 Meter unterhalb des Gipfels wieder umgedreht, um zur Greizer Hütte zurückgehen. Entgegenkommende Bergsteiger beobachteten den Absturz des 72-Jährigen und verständigten die Rettungskräfte.

Der Notarzt des Rettungshubschraubers konnte jedoch nur noch den Tod des Mannes feststellen. Die Leiche wurde mittels Tau geborgen und ins Tal geflogen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: