An dem Beil hat der Täter einen Silvesterböller angebunden Foto: pol

Die Polizei ermittelt in einem ungewöhnlichen Fall von Sachbeschädigung und sucht nach Zeugen. Ein Unbekannter hat ein Beil fliegt aus einem fahrendem Auto geworfen und damit andere Fahrzeuge beschädigt.

Börtlingen -  Für den Besitzer eines VW-Busses in Börtlingen (Kreis Göppingen) ist es kein schöner Anblick gewesen. Ziemlich schlucken musste er, als er am Dienstagmorgen aus dem Fenster sah. Die Heckscheibe seines Fahrzeugs, das er an der Hauptstraße geparkt hatte, war zersprungen und der Rahmen demoliert. Und seinem Nachbarn ging es kaum besser. Dessen Tiguan, den er in der Einfahrt geparkt hatte, wies einen Blechschaden auf. Daneben lag ein Beil von einem halben Meter Länge. Der Schaden an beiden Fahrzeugen beläuft sich auf ungefähr 2500 Euro.

Wie die Polizei mittlerweile rekonstruiert hat, dürfte das Beil von Unbekannten im Vorbeifahren aus dem Autofenster auf die geparkten Autos geworfen worden sein. Dafür spreche die Art der Beschädigungen, sagte der Sprecher der Polizei, Rudi Bauer. Dass es sich um Vorsatz handelte, steht für die Beamten außer Frage. Schließlich ging der Tat eine Bastelarbeit voraus. An das Beil war mit Mullbinde ein Böller angebunden. Er war auf dem Gehweg neben dem Tiguan explodiert.

Es war nicht der einzige Böllerschlag, der in dieser Nacht im westlichen Landkreis zu hören war. Gegen Mitternacht krachte es mehrfach im Uhinger Ortsteil Holzhausen. Eine halbe Stunde später wurde in Wangen ein Briefkasten mit einem Silvesterknaller gesprengt, wobei noch einmal ein Schaden in Höhe von 100 Euro entstand. Für die Polizei gibt es zwischen diesen Vorfällen einen klaren Zusammenhang. „Wegstrecke und Zeiten passen gut zusammen“, sagte Bauer.

Die Polizei hofft nun, anhand des Beils den oder die Täter ausfindig zu machen. „Vielleicht gibt es ja einen Vater, der es sucht“, so Bauer. Hinweise nimmt der Polizeiposten in Rechberghausen unter der Nummer 0 71 61 / 95 93 06 entgegen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: