Helga Göpfert ist am Drücker Foto: A. Rosar

Zwei Monate nach einem tödlichen Unfall in Hofen ist nun eine Fußgängerampel in Betrieb. Nun haben Passanten grünes Licht im Seeblickweg.

Stuttgart - Nun also doch. Die 83-jährige Helga Göpfert hat die neu installierte Fußgängerampel am Seeblickweg zwischen Neugereut und Hofen am Dienstag als Erste gedrückt – nachdem der Start wegen Markierungsfehlern um eine Woche hatte verschoben werden müssen. Die Frau aus Hofen hofft nun, sicherer über die Straße zu kommen, die zuletzt am 12. März einer 80-jährigen Passantin zum Verhängnis geworden war. Sie war auf einer Mittelinsel von einem Auto erfasst und getötet worden.

Die Ampel ist ein Provisorium, eine Notmaßnahme. Später soll an der Kreuzung mit dem Kochelseeweg und der Benzenäckerstraße ein Kreisverkehr für 1,9 Millionen Euro gebaut werden. Auf den hatte der Stadtbezirk jahrelang vergebens gedrängt. Nun soll er wenigstens für den nächsten städtischen Doppelhaushalt genehmigt werden. Nach Angaben des Tiefbauamts könnte mit dem Bau dann im Herbst 2020 begonnen werden.

An der Unfallstelle hatte es seit 2013 insgesamt drei Todesopfer gegeben, zunächst ohne baulichen Konsequenzen. Die neue Fußgängerampel hätte dann letzte Woche in Betrieb gehen sollen. Allerdings hatte die Straßenverkehrsbehörde falsche Fahrbahnmarkierungen beanstandet, die noch geändert werden mussten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: