Unfall- und Kriminalitätsstatistik aus Hedelfingen Mehr Unfälle und weniger Einbrüche

Von Georg Linsenmann 

Revierleiter Manfred Burger (l.) erläutert im Bezirksbeirat die Sicherheitslage. Foto: Linsenmann
Revierleiter Manfred Burger (l.) erläutert im Bezirksbeirat die Sicherheitslage. Foto: Linsenmann

Die Polizei hat im Bezirksbeirat ihren Sicherheitsbericht vorgestellt. Markant ist der Rückgang bei den Wohnungseinbrüchen.

Hedelfingen - Erstmals hat Manfred Burger, der neue Leiter des Polizeireviers 5, Ostendstraße, im Gremium die Unfall- und Kriminalitätsstatistik vorgestellt, wobei er viel Wert auf die Darlegung der Sicherheitssituation in der Stadt insgesamt legte. Dabei gibt es vergleichbare Auffälligkeiten. So ist auch im Stadtbezirk sowohl die Zahl der Verkehrsunfälle als auch der Schwerverletzten weiter gestiegen: von 165 auf 210, mit zehn Schwerverletzten in 2016 gegen sechs im vorausgegangenen Jahr. Hierzu merkte Burger an: „Wer sich bewusst Gefahren aussetzt, der leidet selbst und verletzt andere.“ Bei insgesamt drei Unfällen mit der Stadtbahn kam Ende vergangenen Jahres eine Frau zu Tode. Erfreulich hingegen sei, „dass es im Stadtbezirk keinen einzigen Schulwegunfall gegeben hat“. Bei den Unfallopfern fiel Burger auf, „dass hier Senioren und junge Erwachsene besonders betroffen sind“.

Hedelfingen ist ein sicherer Bezirk, sagt Revierleiter Manfred Burger

Ein Kontrastbild zur Gesamtstadt bietet Hedelfingen bei der Kriminalitätsstatistik. Nachdem die Zahl der Vergehen zuletzt gestiegen war, hat sie sich nun wieder „bei rund 500 eingependelt, was dem langjährigen Durchschnitt entspricht“. So eröffnete Burger diesen Teil seines Berichtes auch gleich mit der Feststellung: „Hedelfingen liegt hier im dunkelgrünen Bereich.“ Mit sieben (in 2016) gegen acht Straftaten in 2015 fiel das Wohngebiet Lederberg hier besonders positiv auf.

Markant wie in der Stadt insgesamt ist auch im Stadtbezirk der Rückgang bei den Wohnungseinbrüchen, die von fünf Fällen im Vorjahr auf zwei in 2016 sank: „Das ist ein Schwerpunkt unserer Arbeit, die Maßnahmen haben offensichtlich gegriffen“, stellte Burger fest. „Ich weiß aber wie einschneidend jeder einzelne Fall für die Betroffenen ist.“ Schließlich resümierte der Revierleiter: „Sie leben in einem sicheren Stadtbezirk, und wir werden unser Bestes tun, damit das auch so bleibt.“

Redaktion Hedelfingen

Ansprechpartnerin
Caroline Friedmann
hedelfingen@stz.zgs.de

Lesen Sie jetzt