In den Unfall war auch ein Streifenwagen verwickelt. (Symbolbild) Foto: picture alliance / dpa

Ein 20-Jähriger will bei Weil der Stadt ein Auto überholen. Dabei achtet er nicht auf einen entgegenkommenden Streifenwagen. Als die Polizistin daraufhin stark bremst, fährt ein VW in das Heck des Polizeifahrzeugs.

Weil der Stadt - Ein 20-Jähriger hat in Weil der Stadt (Kreis Böblingen) einen Unfall verursacht, bei dem zwei Polizisten verletzt wurden. Danach beging er Fahrerflucht, wie das Polizeipräsidium Ludwigsburg am Dienstag mitteilte. Später stellte sich bei einem Bluttest heraus, dass der junge Mann Cannabis konsumiert hatte.

Der junge Fahrer habe am Montagabend auf der Landstraße zu einem Überholmanöver angesetzt und dabei wohl einen entgegenkommenden Streifenwagen übersehen. Um eine Kollision zu verhindern, bremste die 21 Jahre alte Fahrerin des Polizeiautos ab. Ein 54-Jähriger, der hinter der Polizei unterwegs war, fuhr mit seinem Auto auf den Streifenwagen auf. Die Polizistin, ihr 32-jähriger Beifahrer sowie der 54-Jährige wurden mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Sie konnten es im Lauf der Nacht wieder verlassen.

Der 20-Jährige fuhr den Angaben zufolge einfach weiter. Der 37 Jahre alte Fahrer im Wagen, den er überholt hatte, verfolgte ihn jedoch - und gab das Kennzeichen an die Polizei weiter. Polizisten riefen ihn an - und er kehrte zur Unfallstelle zurück. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: