Nach dem Unfall war die Straße gut zwei Stunden lang gesperrt. Foto: 7aktuell

Nach dem tödlichen Unfall am Dienstag beim Waldfriedhof hat die Polizei weitere Details veröffentlicht. Nun ist klar, wie der Rollerfahrer nach dem Sturz die tödlichen Verletzungen erlitt.

Stuttgart - Die Rettungskräfte konnten einem 61-jährigen Rollerfahrer am Dienstag nicht mehr helfen, nachdem er beim Waldfriedhof an der Karl-Kloß-Straße verunglückt war. Er starb noch an der Unfallstelle. Die Polizei hat nun weitere Details zum Unfallhergang bekannt gegeben. Ein Sachverständiger soll die näheren Umstände noch ergründen.

Der Mann stürzt und wird vom Auto überrollt

Der Rollerfahrer war auf einem dreirädrigen motorisierten Roller unterwegs – einem Modell, das vorne zwei Räder hat. Er fuhr stadtauswärts Richtung Degerloch. Etwa 200 Meter vor der Abbiegung zum Waldfriedhof musste er bremsen, weil vor ihm der Verkehr stockte. Er stand schon, als es zum Zusammenstoß mit dem Auto kam, das hinter ihm fuhr. Die 50-jährige Autofahrerin hatte laut der Polizei wohl nicht bemerkt, dass der Verkehr vor ihr stand. Sie fuhr auf den Roller des Mannes auf. Dabei kippte das dreirädrige Gefährt um und rutschte nach rechts unter die Leitplanke. Der Rollerfahrer stürzte nach links auf die Fahrbahn. Der Kleinwagen der Frau, ein Renault Twingo, sei nach dem Aufprall nicht stehengeblieben, sondern habe den Mann überrollt. Dabei erlitt der Mann die fatalen Verletzungen. Die Karl-Kloß-Straße war nach dem Unfall bis gegen 21.30 Uhr in beide Richtungen gesperrt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: