Der Mann wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Foto: dpa

Ein Mann will in Oberhausen während des Karnevalsumzugs einen benzinbetriebenen Stromgenerator auffüllen – ohne ihn abzustellen. Es kommt zu einer Verpuffung.

Oberhausen - Beim traditionellen Karnevalsumzug in Oberhausen-Osterfeld ist am Samstagnachmittag ein Wagen in Brand geraten. Ein Mensch wurde schwerstverletzt, weitere leicht, wie ein Polizeisprecher mitteilte.

Das Unglück ereignete sich demnach vor Beginn des Zuges. Der Schwerstverletzte habe auf einem Karnevalswagen mit benzinbetriebenem Stromgenerator versucht, Kraftstoff nachzugießen, ohne das Gerät auszustellen, sagte der Sprecher. Das habe eine Verpuffung verursacht, eine Stichflamme habe den Karnevalisten schwer verletzt. Er wurde mit einem Hubschrauber in eine Spezialklinik geflogen.

Vier Helfende erlitten leichte Verletzungen durch das Feuer an Armen und im Gesicht, wie der Polizeisprecher ausführte. Ein Helfer brach sich das Bein. Der Karnevalszug startete laut örtlicher Medien mit großer Verspätung.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: