Bei dem Unfall wurden offenbar vier Menschen verletzt. Foto: SDMG/SDMG / Woelfl

Ein Leichtflugzeug ist am Mittwochnachmittag auf einem Flugplatz in Kirchheim unter Teck (Kreis Esslingen) über die Startbahn hinausgeschossen und in ein parkendes Auto gekracht. Mindestens zwei weitere Fahrzeuge wurden beschädigt. Die vier Insassen des Flugzeuges erlitten Verletzungen. Es entstand ein hoher Schaden.

Kirchheim unter Teck - Ein mit vier Personen besetztes Leichtflugzeug ist am Mittwochnachmittag gegen 14.30 Uhr beim Start verunglückt. Wie die Polizei berichtet, wollte der 81-jährige Pilot vom Sonderlandeplatz Nabern aus mit seiner viersitzigen Cesna mit drei Passagieren an Bord aus südöstlicher Richtung starten. Aus noch unklarer Ursache hob das einmotorige Flugzeug am Ende des Rollfelds nicht ab, sondern überquerte am Boden eine angrenzende Grünfläche, bevor es auf einem Parkplatz mit einem dort abgestellten und unbesetzten Opel kollidierte. Im Anschluss wurden noch mindestens zwei weitere Autos beschädigt. Alle vier Insassen der Cesna, bei denen es sich neben dem Piloten um einen 47-jährigen Mann und zwei sieben und zehn Jahre alte Jungen handelt, wurden mit Verletzungen noch unbekannten Ausmaßes vom Rettungsdienst in Kliniken eingeliefert. Der 47-Jährige musste mit einem Rettungshubschrauber transportiert werden. Alle Verunglückten waren ansprechbar.

Während ein Kind das Leichtflugzeug nach dem Unfall eigenständig verlassen konnte, hatte den anderen Verletzten ein Mitarbeiter des Sonderlandeplatzes ins Freie geholfen.

Der bei dem Unfall entstandene Schaden wird von der Polizei nach einer ersten Schätzung mit 60.000 Euro beziffert, wobei der Schaden an der Cesna mit 30.000 Euro zu Buche schlägt. In die Ermittlungen des Polizeipostens Lenningen zur genauen Unfallursache ist ein Sachverständiger der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen eingeschaltet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: