Das Mädchen wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. (Symbolbild) Foto: dpa/Bert Spangemacher

Eine Siebenjährige tritt in Heidenheim plötzlich auf die Straße, ein 81 Jahre alter Autofahrer kann nicht mehr rechtzeitig ausweichen und erfasst das Kind, das dabei lebensgefährlich verletzt wird. Der Fahrer war wohl betrunken.

Heidenheim - Ein sieben Jahre altes Mädchen ist am Mittwochnachmittag bei einem Unfall in Heidenheim lebensgefährlich verletzt worden.

Wie die Polizei meldet, war ein 81-jähriger Ford-Fahrer gegen 17.30 Uhr in der Sudetenstraße unterwegs, als das Mädchen plötzlich vom Riesengebirgsweg hinter einem geparkten Auto auf die Straße trat. Der Senior sei noch ausgewichen, konnte allerdings nicht verhindern, dass der Ford die Siebenjährige erfasst. Bei dem Zusammenstoß erlitt das Mädchen lebensgefährliche Verletzungen, der Rettungsdienst flog sie mit Hubschrauber in ein Krankenhaus.

Der Autofahrer war offenbar betrunken und musste eine Blutprobe abgeben. Auch seinen Führerschein behielt die Polizei gleich ein. Der Sachschaden am Auto beträgt rund 2000 Euro. Die Verkehrspolizei aus Heidenheim hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 07231/97520 zu melden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: