Ihr Kind wurde per Not-Kaiserschnitt geholt und anschließend in eine Spezialklinik gebracht. (Symbolbild) Foto: dpa/Lukas Schulze

Eine schwangere Frau war am Freitag mit einem Verwandten auf dem Weg in ein Krankenhaus, als der Wagen mit hohem Tempo gegen eine Betonmauer prallte. Ihr Kind wurde per Not-Kaiserschnitt geholt - sein Zustand sei weiterhin lebensgefährlich.

Friedrichshafen - Die schwangere Frau, die bei einem Unfall in Friedrichshafen lebensgefährlich verletzt wurde, ist gestorben. Die Ärzte konnten sie nach dem Unfall am Freitag noch wiederbeleben, am Samstag sei sie dann jedoch ihren Verletzungen erlegen, teilte die Polizei mit. Zuvor war ihr Kind per Not-Kaiserschnitt geholt und anschließend in eine Spezialklinik gebracht worden. Sein Zustand sei weiterhin lebensgefährlich, sagte ein Polizeisprecher.

Wagen prallte frontal gegen eine Betonmauer

Die Frau war am Freitag zusammen mit einem Verwandten auf dem Weg in ein Krankenhaus. Nach Zeugenaussagen fuhr der Wagen des 39-Jährigen mit hohem Tempo die Zufahrt zum Krankenhaus hinauf und prallte dabei frontal gegen eine Betonmauer. Es sei möglich, dass der Fahrer wegen eines medizinischen Notfalls die Kontrolle über das Auto verloren habe, hieß es. Für den 39-Jährigen kam jede Hilfe zu spät. Eine weitere Frau in dem Wagen wurde schwer verletzt. Die Verkehrspolizei Ravensburg ermittelt nun zur Unfallursache.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: