In Bad Cannstatt stellte ein Busfahrer sein Gefährt an der König-Karl-Straße ab und vergaß offenbar, die Handbremse anzuziehen. Das blieb nicht ohne Folgen.

Stuttgart - Ein führerloser Bus hat sich am Freitagnachmittag in Stuttgart-Bad Cannstatt in der König-Karl-Straße selbständig gemacht und ist gegen eine Säule an der König-Karls-Passage geprallt. In dem Doppeldeckerbus befanden sich keine Fahrgäste, bei dem Unfall wurde niemand verletzt, teilt die Polizei mit.

Der 48-jährige Fahrer stellte den Bus gegen 16.50 Uhr an der König-Karl-Straße kurz nach der Einmündung Badstraße ab und vergaß offenbar, die Handbremse anzuziehen. Während der Fahrer kurz weg war, machte sich der Bus selbständig und rollte Zeugenaussagen zufolge in Schrittgeschwindigkeit in Richtung König-Karls-Brücke.

Er prallte schließlich nach einigen Metern gegen die Säule einer zur König-Karls-Passage gehörenden Hausfassade und blieb dort stehen. Der Sachschaden dürfte ersten Schätzungen zufolge rund 20.000 Euro betragen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: