Der Sachschaden beläuft sich laut Polizei auf eine hohen fünfstellige Summe. Foto: 7aktuell.de/

Zu schnell war ein 27-Jähriger wohl mit seinem Smart in Stuttgart Bad Cannstatt unterwegs. Durch die Wucht werden sechs Fahrzeuge in einen Unfall verwickelt. Zwei Personen werden schwer und eine leicht verletzt.

Bad Cannstatt - Mehrfach hat es am Dienstagnachmittag in Stuttgart Bad Cannstatt gekracht. Ein 27-jähriger Smart-Fahrer ist gegen 17.38 Uhr auf der Linksabbiegespur der Pragstraße vermutlich wegen erhöhter Geschwindigkeit von hinten auf einen Kia aufgefahren. In Folge stießen bei der Karambolage sechs Fahrzeuge an der Ampel am Löwentor zusammen. Wie die Polizei mitteilt, wurden drei Personen verletzt.

Der Unfallverursacher war vermutlich mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs und verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug. Durch die Wucht der Kollision wurde der Kia gegen einen BMW geschleudert und fiel dabei um. Der BMW stieß gegen einen VW, der wiederum gegen einen Mercedes und dieses Fahrzeug kollidierte dann mit einem Honda.

Fünf Autos können nicht mehr fahren

Der 35-jährige Fahrer des VW-Up und der 31 Jahre alte Kia-Fahrer mussten schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht werden. Der 27-Jährige wurde hingegen nur leicht verletzt. Alle Fahrzeuge waren – mit Ausnahme des Honda – nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit.

Der Schaden beläuft sich laut Polizei auf insgesamt etwa 100.000 Euro. Gegen den Mann wird nun ermittelt, auch um die genaue Unfallursache aufzuklären. Er war wohl im Vorfeld bereits in weitere Unfälle und Verkehrsdelikte involviert. Alkohol war hierbei laut Polizei nicht im Spiel.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: