Nach einem Eisplatten-Unfall mit zwei Verletzten hat die Polizei einen Lastwagenfahrer ermittelt, der die schwere Platte im Kreis Waldshut verloren haben soll. (Symbolbild) Foto: dpa

Ein Lastwagenfahrer soll im Kreis Waldshut eine Eisplatte verloren haben. Dabei wurden zwei Personen verletzt. Nun hat die Polizei einen Verdächtigen ermittelt.

Wehr - Nach einem Eisplatten-Unfall mit zwei Verletzten hat die Polizei einen Lastwagenfahrer ermittelt, der die schwere Platte im Kreis Waldshut verloren haben soll. Wie die Ermittler am Montag mitteilten, wird gegen den 54 Jahre alten Fahrer wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Zeugen hatten sich bei der Polizei gemeldet und den Hinweis auf den Mann gegeben. Die Eisplatte war in der vergangenen Woche auf ein Auto gefallen, woraufhin zwei Menschen in der Nähe von Wehr verletzt wurden.

Das Eis hatte sich in einer Kurve gelöst und die Windschutzscheibe eines entgegenkommenden Wagens durchschlagen. Der 19 Jahre alte Fahrer erlitt schwere Verletzungen am Kopf. Seine 16 Jahre alte Beifahrerin erlitt einen Schock.

Der Laster fuhr weiter - der Polizei zufolge hatte der Fahrer den Unfall möglicherweise gar nicht bemerkt. Das werde aber noch geprüft. Wie ein Sprecher sagte, reagierte der Lastwagenfahrer betroffen, als die Beamten ihn mit dem Unfall konfrontierten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: