Ein Audi-Fahrer ist offenbar ungebremst auf einen Laster aufgefahren. Foto: 7aktuell.de/Christina Zambito

Bei einem schweren Unfall am Freitagmorgen auf der Autobahn 8 sind zwei Menschen schwer verletzt worden. Die Polizei geht davon aus, dass ein Audi-Fahrer das Ende eines Staus übersehen hat.

Gruibingen - Am Freitagmorgen ist es auf der Autobahn 8 in Richtung Ulm zu einem Unfall gekommen, bei dem zwei Fahrer schwer verletzt wurden. Auf dem betroffenen Streckenabschnitt bei Gruibingen im Kreis Göppingen staute sich der Verkehr auf bis zu acht Kilometern. Inzwischen ist die Strecke wieder frei.

Ungebremster Aufprall

Die folgenschwere Kollision war gegen 10.30 Uhr passiert. Laut Polizeimeldung fuhr ein Audi mit Anhänger etwa drei Kilometer vor Gruibingen auf das Ende eines Staus auf. Die Polizei geht davon aus, dass der Mann die haltenden Fahrzeuge am Stauende übersehen hat. Er soll ungebremst auf einen vor ihm stehenden Lastwagen aufgefahren sein. Der Mercedes-Laster wurde durch den Aufprall auf einen Sattelzug geschoben.

Zwei Personen schwer verletzt

Bei Eintreffen der Rettungskräfte war der 40 Jahre alte Fahrer des Audis in seinem Auto eingeklemmt und musste befreit werden. Sowohl der Autofahrer, als auch der Lasterfahrer wurden mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden des Unfalls wird nach Angaben der Polizei auf mindestens 70 000 Euro geschätzt. Der Audi und der Laster waren nicht mehr fahrbereit.

Während der Unfallaufnahme war die Autobahn für etwa zweieinhalb Stunden nur einspurig befahrbar.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: