Die ramponierte S-Klasse des Ministerpräsidenten musste abgeschleppt werden. Foto: dpa/Franziska Hessenauer

Eine Familie mit Kleinkind war mit ihrem Seat auf der A 81 in ein Begleitfahrzeug des Regierungschefs geprallt. Kretschmann blieb unverletzt, absolviert an diesem Dienstag aber nur ein abgespecktes Programm.

Stuttgart - Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat wegen des schweren Unfalls, in den er am Montagabend mit seinem Dienstwagen verwickelt war, einen Teil seiner aktuellen Termine abgesagt. „Die Sache hat ihn psychisch mitgenommen, und wir wissen auch noch gar nicht, wie es den beiden Schwerverletzten geht“, sagte Regierungssprecher Rudi Hoogvliet unserer Zeitung: „Wir hoffen sehr, dass sie wieder vollständig genesen.“ Das Programm im Rahmen seiner Sommertour, bei dem er im Raum Tuttlingen unter anderem ein Medizintechnik-Unternehmen besuchen wollte, werde abgespeckt.

Mit dem Heli in die Klinik

Auf dieser Sommertour, einem viertägigen Besuchsprogramm zu diversen Einrichtungen quer durchs Land, war Kretschmann auch am Montag gewesen, als auf der Rückfahrt auf der A 81 zwischen Möckmühl und Osterburken der Unfall passierte. Laut Hoogvliet geriet seine schwere Mercedes-S-Klasse – begleitet von einem weiteren Dienstwagen und einem Polizeifahrzeug – bei starkem Regen ins Schleudern. Laut Polizeipräsidium Heilbronn prallte der Wagen zunächst an die Mittelleitplanke, der Fahrer brachte den Wagen aber wieder unter Kontrolle und konnte auf dem Standstreifen anhalten. Der Regierungschef blieb unverletzt, ebenso sein Fahrer und ein Personenschützer.

Die beiden anderen Fahrzeuge stellten sich dahinter – auch das Polizeifahrzeug mit Blaulicht. Ein wenig später geriet an der Unfallstelle ein weiterer Wagen – laut Polizei ein Seat – auf der regennassen Fahrbahn ins Schleudern und rutschte in das Begleitfahrzeug von Kretschmanns Kolonne. Der Aufprall war so stark, dass der 33-jährige Fahrer schwer verletzt wurde, seine 29-jährige Beifahrerin erlitt leichte Verletzungen. Das einjährige Kind der Familie, das im Kindersitz auf der Rückbank des Seats saß, wurde durch den Aufprall ebenfalls schwer verletzt. Ein Hubschrauber flog die Verletzten später in eine Klinik. Kretschmanns Dienstwagen wurde abgeschleppt, der Gesamtschaden wird auf etwa 130 000 Euro geschätzt. Der Ministerpräsident kam mit einem Ersatzwagen, der aus Heilbronn herbeigeschafft wurde, weiter nach Stuttgart.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: