Die Unfallstelle auf der B29 bei Schorndorf. Foto: SDMG

Nach einem Unfall mit mehreren Fahrzeugen am Freitagmorgen muss die Bundesstraße 29 bei Schorndorf in Fahrtrichtung Stuttgart komplett gesperrt werden. Gegen 10.20 Uhr hob die Polizei die Vollsperrung der Strecke wieder auf.

Schorndorf - Am Freitagmorgen gegen 6.45 Uhr kam es auf der B29 auf Höhe Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) kurz vor der Einfahrt des Sünchentunnels zu einem schweren Verkehrsunfall.

Laut der Polizei wollte eine 47-jährige Subaru-Fahrerin kurz hinter der Anschlussstelle Haubersbronn offenbar den Standsteifen als Verlängerung des Beschleunigungsstreifens nutzen, um an dem Lkw eines 53-jährigen vorbeizukommen und auf die B29 aufzufahren.

Subaru kollidiert mit Lkw

Die Frau unterschätzte offenbar die Geschwindigkeit des Lastwagens und kollidierte mit diesem. Durch den Aufprall wurde der Subaru zunächst gegen die rechte Leitplanke geschleudert, prallte hier ab, wurde nach links an die Leitplanke geschleudert und kollidierte dabei mit einem Seat.

Die Unfallverursacherin wurde bei dem Unfall schwer verletzt und musste in eine Klinik gebracht werden. Der 34-jährige Seat-Fahrer wurde leicht verletzt. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Rettungskräfte waren vor Ort im Einsatz. Die Polizei sperret die B29 in Fahrtrichtung Stuttgart komplett, die Sperrung dauert momentan noch an.

UPDATE: Die Polizei hat die Vollsperrung der Bundesstraße 29 bei Schorndorf gegen 10.20 Uhr aufgehoben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: