Auf der A81 kam es am Montagmorgen zu einem Unfall mit einem Lkw. Foto: DMG

Am Montagmorgen kam es auf der A81 bei Böblingen in Richtung Singen zu einem Unfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen. Ein umgekippter Lkw-Anhänger blockierte die Autobahn. Die Straße wurde mittlerweile wieder freigegeben.

Böblingen - Am Montagmorgen kam es kurz nach 9 Uhr zu einem Unfall auf der A81 auf Höhe Böblingen-Hulb. Mehrere Fahrzeuge waren involviert, ein Lkw-Anhänger kippte um und lag quer zur Fahrbahn. „Der Verkehr fließt derzeit Richtung Singen nur auf dem Einfädelstreifen. Die drei regulären Spuren sind blockiert. Es muss für längere Zeit mit Stau gerechnet werden“, sagte die Polizei am Morgen auf Nachfrage.

Und so kam es zu dem Unfall: Ein 59-Jähriger war mit seinem BMW auf dem rechten der beiden Einfädelstreifen der Anschlussstelle Böblingen-Hulb unterwegs. Auf dem linken Einfädelstreifen fuhr ein Lkw mit einem Anhänger. Am Ende des Fahrbahnabschnittes zog der BMW nach links und streifte den Lkw. Dessen Fahrer wiederum zog das Lenkrad nach links und geriet dadurch auf die nächste Fahrspur. Dort wiederum war ein 42-Jähriger mit seinem Sattelzug unterwegs, der nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte und gegen den Anhänger prallte. Dieser geriet daraufhin ins Schlingern und kippte schließlich auf die Fahrbahn.

Der BMW-Fahrer und der 43-jährige Lenker des Lkws wurden leicht verletzt. Für die Bergung wurde ein Kran an die Unfallstelle geordert. Gegen 12.40 Uhr waren alle Fahrspuren wieder befahrbar. Der Schaden wird auf 48.000 Euro geschätzt. Während der Bergungsarbeiten erwischte die Polizei drei Lkw-Fahrer, die Videos von der Unfallstelle mit ihrem Handy machten. Sie müssen ein Bußgeld von 125 Euro bezahlen. Zudem gab es 16 Verstöße im Zusammenhang mit der Einhaltung der Rettungsgasse.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: