Einer der beiden Kräne schlägt in der Werft von Tuzla mit voller Wucht auf dem Wasser auf. Foto: Glomex

Die Arbeiter der türkischen Tuzla-Werft hatten riesiges Glück, als zwei hochhausgroße Schwerlastkräne ins Meer stürzten und Schiffe stark beschädigten. Denn ums Leben kam wie durch ein Wunder niemand.

Istanbul - Auf einer Schiffswerft im türkischen Tuzla ist es zu einem schweren Unfall gekommen. Videos zeigen, wie zwei tonnenschwere und hochhausgroße Kräne auf dem Kai Geschwindigkeit aufnehmen und scheinbar ungebremst ins Hafenbecken stürzen.

Mindestens zwei Schiffe liefen mit Wasser voll

Wie durch ein Wunder starb bei dem Vorfall am 12. April niemand, aber zwei Kranführer haben sich wohl verletzt. Andere Quellen berichten davon, dass sich Werftarbeiter mit einem Sprung ins Meer gerettet hätten. Mindestens zwei Schiffe wurden beschädigt und liefen zum Teil mit Wasser voll.

Nach eigenen Angaben ist die Tuzla Schiffswerft in einem Vorort von Istanbul eine der größten Werften der Türkei und verkehrsgünstig am Eingang des Bosporus gelegen. In einem Trockendock können Schiffe bis zu einer Länge von 350 Metern repariert werden. Regelmäßig werden große Tanker in der Werft überholt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: