Die Polizei geht davon aus, dass ein sogenannter Sekundenschlaf den Unfall verursacht hat. Foto: dpa

Der Fahrer eines Kleintransporters ist am Freitag gegen 13 Uhr auf der B 27 nahe Schlaitdorf kurz eingenickt. Dadurch kam er von der Fahrbahn ab und schanzte über die Leitplanke. Der Schaden beläuft sich auf rund 20 000 Euro.

Schlaitdorf - Einem 38-jährigen Fahrer eines Kleintransporters ist am Freitag gegen 13 Uhr auf der B 27, etwa 500 Meter vor der Aichtalbrücke auf der Gemarkung von Schlaitdorf, seine Müdigkeit zum Verhängnis geworden. Wie die Polizei mitteilt, schlief der Mann, der in Richtung Stuttgart unterwegs war, kurz hinter dem Steuer ein. Dadurch kam er mit dem Peugeot Boxer nach rechts von der Fahrbahn ab und schanzte über die Leitplanke. Dabei wurden die komplette Hinterachse sowie die Ölwanne des Fahrzeugs abgerissen. Nach weiteren 50 Metern kam der Peugeot in einem Grünstreifen zum Stehen. Der 38-Jährige und sein Beifahrer blieben unverletzt. Die Feuerwehr musste die durch Öl verschmutzte Fahrbahn sowie die Grünfläche reinigen. Aus diesem Grund waren auch Vertreter des Umweltschutzamtes vor Ort.

Der Kleintransporter wurde mit größerem Aufwand von einem Abschleppunternehmen geborgen, wofür der rechte Fahrstreifen der Bundesstraße 27 teilweise gesperrt werden musste. Das verursachte Verkehrsbehinderungen, denn die Aufräumarbeiten zogen sich bis etwa 18.30 Uhr hin. An dem Transporter entstand ein Totalschaden, der von der Polizei mit rund 20 000 Euro beziffert wird.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: