Die Aufräumarbeiten haben Stunden gedauert. Foto: dpa/Roland Weihrauch

Ziemlich viel Alkohol ist bei einem Unfall am Faschingsdienstag bei Esslingen im Spiel gewesen.

Esslingen - Ein spektakulärer und schadensträchtiger Unfall hat sich am späten Dienstagabend auf der Bundesstraße 10 bei der Anschlussstelle Oberesslingen ereignet. Ein 33-jähriger Mann war gegen 23 Uhr mit seinem Mercedes auf der linken Fahrspur von Göppingen in Richtung Stuttgart unterwegs. Beim Überholen eines VW Golfs, der von einer 24-jährigen Frau gelenkt wurde, kam er mit seinem Fahrzeug zu weit nach rechts und kollidierte seitlich mit dem Golf.

180 Meter auf dem Dach gerutscht

Dabei kam der Mercedes ins Schleudern, knallte in die Leitplanken, überschlug sich und rutschte auf dem Dach etwa 180 Meter weiter, bevor er auf dem Seitenstreifen zum Liegen kam. Während die Golf-Fahrerin unverletzt blieb, musste der Unfallverursacher mit schweren Verletzungen vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Bei der Kontrolle der Verkehrstüchtigkeit des 33-Jährigen stellten die Polizeibeamten einen starken Alkoholgeruch fest. Eine entsprechende Überprüfung ergab einen vorläufigen Wert von mehr als zwei Promille.

Beamte ordnen Blutentnahme an

Deshalb ordneten die Beamten eine Blutentnahme an. Der Führerschein des Mannes wurde noch am Unfallort beschlagnahmt. Beide Autos waren nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Den Sachschaden, der bei dem Unfall entstanden ist, beziffert die Polizei mit rund 55 000 Euro. Eine Kehrmaschine musste die Unfallstelle säubern. Deshalb war die linke Fahrspur bis etwa 2 Uhr gesperrt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: