Der Mercedes CLS brannte völlig aus. Foto: SDMG/SDMG / Dettenmeyer

Ein 21-Jähriger versucht mit einem Mercedes CLS auf der A81 auf der rechten Fahrbahn zu überholen. Es kommt zur Kollision: Fünf Menschen werden verletzt, der Wagen brennt völlig aus.

Stuttgart - Bei einem schweren Verkehrsunfall am frühen Sonntagmorgen auf der A81 sind fünf Menschen verletzt worden. Der Unfall ereignete sich zwischen Schönbuchtunnel und der Anschlussstelle Gärtringen gegen 2.55 Uhr, teilt die Polizei mit.

Nach den bisherigen Ermittlungen fuhren drei Fahrzeuge die A81 von Singen kommend in Richtung Stuttgart. Auf der rechten Spur ein 28-jährige Audifahrer, auf der linken Spur ein 29-Jähriger in einer weißen Mercedes C-Klasse. Wie die Polizei im Bericht schreibt, fuhr ein 21-Jähriger in einem Mercedes CLS mit deutlich höherer Geschwindigkeit von hinten heran. Er soll mehrfach mittels Lichthupe Zeichen gegeben haben, den linken Fahrstreifen frei zu machen.

Mercedes CLS brennt völlig aus

Der Fahrer des weißen Mercedes wollte daraufhin auf den rechten Fahrstreifen wechseln, doch der Fahrer des schwarzen Mercedes versuchte nun rechts zu überholen, teilt die Polizei mit. Hierbei prallte er dann gegen das Heck des weißen Mercedes.

Beide Fahrzeuge schleuderten mehrere Meter über die Autobahn. Der Mercedes CLS geriet in Brand und wurde durch die Flammen komplett zerstört. Der Fahrer und die drei Mitfahrer (alle 18 Jahre und 21 Jahre) konnten das Fahrzeug noch verlassen.

Die beiden Fahrer wurden durch den Unfall schwer verletzt und mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Die drei Mitfahrer im schwarzen Mercedes wurden leicht verletzt.

Die Fahrbahn auf der A81 zwischen den Anschlussstellen Herrenberg und Gärtringen musste wegen des Unfalls bis kurz nach 7 Uhr komplett gesperrt werden. Der an den Fahrzeugen sowie der Schutzplanke entstandene Sachschaden beträgt nach einer ersten Schätzung 85.000 Euro.

  
A81
  
Unfall