Ein Sattelzugfahrer ist geflüchtet, nachdem er einen Unfall auf der A8 verursacht hatte. Foto: dpa/Patrick Seeger

Ein 57-Jähriger Sattelzugfahrer war am Dienstag mit 2,5 Promille auf der Autobahn bei Leonberg unterwegs. Er stieß dort mit einem anderen Sattelzug zusammen, setzte aber seine Fahrt fort, bis die Polizei ihn stellte.

Leonberg - Ein 57-Jähriger Sattelzugfahrer hat am Dienstag gegen 18.35 Uhr einen Verkehrsunfall auf der A8, Fahrtrichtung München, zwischen den Anschlussstellen Leonberg-Ost (Kreis Böblingen) und dem Autobahnkreuz Stuttgart verursacht.

Der 57-Jährige soll auf der A8 einen Fahrstreifenwechsel über alle vier Fahrstreifen ausgeführt und dabei einen ebenfalls 57-jährigen Sattelzugfahrer so abgedrängt haben, dass dieser mit der Mittelschutzplanke kollidierte. Auch die beiden Sattelzüge selbst hatten sich berührt. Laut Polizei hat eine Dashcam im abgedrängten Sattelzug hatte den Unfall aufgenommen.

Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt nach den Kollisionen fort, bis die Polizei ihn im Bereich Günzburg stellte. Ein Alkoholtest ergab, dass der Fahrer mit 2,5 Promille unterwegs war. Die Sachschäden belaufen sich auf etwa 15.000 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: