Auf der A81 ist am Montagabend ein 61-Jähriger tödlich verunglückt. (Symbolbild) Foto: picture alliance/dpa/Patrick Seeger

Auf der A81 ist am Montagabend ein 61-jähriger Autofahrer tödlich verunglückt. Laut Polizei war er an der Anschlussstelle in Engen falsch aufgefahren und mit einem entgegenkommenden Auto zusammengeprallt.

Engen - Ein Geisterfahrer hat seinen Fahrfehler im Landkreis Konstanz mit dem Leben bezahlt. Nach derzeitigen Erkenntnissen fuhr ein 61-Jähriger gegen 17.30 Uhr an der Anschlussstelle der Autobahn 81 in Engen falsch auf, teilte die Polizei am Montagabend mit. „Im dreispurig ausgebauten Bereich kam es zu einem versetzten Frontalzusammenstoß“, hieß es. Durch die Wucht des Aufpralls sei das ordnungsgemäß fahrende Auto erst in eine Leitplanke und dann gegen einen weiteren Wagen geschleudert.

Der 61 Jahre alte Mann starb noch vor Ort. Der Fahrer des zweiten Unfallwagens wurde schwer, seine Beifahrerin leicht verletzt. Die drei Insassen des dritten Autos verletzten sich jeweils leicht.

Richtung Stuttgart war die A81 zwischen dem Autobahnkreuz Hegau und der Anschlussstelle Engen bis in die Abendstunden voll gesperrt. „Es bildete sich ein Rückstau von etwa fünf Kilometern Länge“, hieß es.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: