Unfall auf A8 Richtung München Drei Lkw fahren ineinander – bis zu 25 Kilometer Stau

Von bb 

Am Donnerstagvormittag ist es auf der A8 Richtung München zu einem Unfall mit drei Lkw gekommen. Die Autobahn musste zeitweise voll gesperrt werden. Bis zum Nachmittag bildete sich ein langer Rückstau.

Stuttgart-Möhringen - Nach einem Unfall auf der A8 in Fahrtrichtung München, ist die Autobahn am Donnerstagmittag kurzzeitig voll gesperrt worden. Auch Stunden später waren noch zwei der drei Fahrstreifen gesperrt. Es kam zu einem langen Rückstau.

Laut einem Sprecher der Polizei Ludwigsburg waren gegen 11 Uhr drei Lkw kurz vor der Anschlussstelle Stuttgart-Möhringen aufeinander gefahren. Der Verkehr vor der Anschlussstelle war ins Stocken geraten, ein 49-Jähriger hielt mit seinem Sattelzug am Ende des Staus. Der 35-jährige Fahrer eines nachfolgenden 7,5-Tonners konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren und fuhr auf den Sattelzug auf. Ein dahinter fahrender 29-Jährigen krachte mit seinem 40-Tonner schließlich in den 7,5-Tonner.

Der 35-Jährige und der 29-Jährige wurden in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und schwer verletzt. Sie mussten von der Feuerwehr befreit werden. Der 35-Jährige musste mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden.

Bis zu 25 Kilometer Stau

Die Bergungs- und Reinigungsarbeiten dauerten mehrere Stunden, da zwei der Lastwagen teilweise umgeladen und von der Unfallstelle weggeschleppt werden mussten. Auch zwei Autos waren durch herumfliegende Trümmerteile beschädigt worden.

Die Autobahn war in der Mittagszeit kurzzeitig voll gesperrt, um 12.20 Uhr konnte der linke Fahrstreifen für den Verkehr wieder freigegeben werden. Kurz vor 15 Uhr konnte auch die mittlere Spur wieder befahren werden. Am Nachmittag war auch der dritte Fahrstreifen wieder frei.

Zwischen der Anschlussstellen Stuttgart-Möhringen und Heimsheim staute sich der Verkehr auf bis zu 25 Kilometern Länge.

Redaktion Möhringen

Ansprechpartner
Sandra Hintermayr und Rüdiger Ott
moehringen@stz.zgs.de

Lesen Sie jetzt