Der 31-Jährige wurde ins Krankenhaus gebracht. (Symbolbild) Foto: dpa/Nicolas Armer

Ein 31-Jähriger ist mit einem fabrikneuen Porsche am Sonntagnachmittag auf der A8 bei Pforzheim unterwegs, als er die Kontrolle über das Fahrzeug verliert. Der Porsche überschlägt sich, der Fahrer wird schwer verletzt, der Schaden ist enorm.

Pforzheim - Ein 31 Jahre alter Autofahrer hat am Sonntagnachmittag mit einem nagelneuen Porsche Cayenne auf der A8 bei Pforzheim einen Unfall verursacht, bei dem er selbst schwer verletzt wurde und rund 200.000 Euro Schaden am Porsche entstanden.

Wie die Polizei berichtet, war der 31-Jährige kurz vor 14 Uhr mit dem Cayenne auf der linken Spur der A8 in Richtung Stuttgart unterwegs. Dabei fuhr er wohl zu schnell, sodass er etwa einen Kilometer vor der Anschlussstelle Pforzheim-Nord ins Schleudern geriet und nach rechts von der Fahrbahn abkam. Im weiteren Verlauf überschlug sich das Auto und kam hinter der Leitplanke in der Böschung zum Liegen. Der Fahrer konnte sich selbstständig aus dem Fahrzeug befreien und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 31-Jährige erlitt schwere Verletzungen, am fabrikneuen Porsche entstand Totalschaden in Höhe von geschätzten 200.000 Euro.

Während der Unfallaufnahme und der Fahrbahnreinigung mussten zwei der drei Fahrstreifen bis gegen 16 Uhr gesperrt werden. Es bildete sich zeitweise ein Stau von bis zu sieben Kilometern Länge.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: