Dieser Unfall am frühen Montagmorgen löste die Kette an Folgeunfällen aus. Foto: SDMG

Gleich drei Mal hat es am Montag auf der A 8 im Kreis Esslingen in Richtung München gekracht. Mehrere Menschen wurden teils schwer verletzt.

Köngen - Ein zumindest indirekter Zusammenhang besteht zwischen insgesamt drei Unfällen, die sich am Montagmorgen auf der Autobahn 8 zwischen den Anschlussstellen Kirchheim-Ost und Köngen (Kreis Esslingen) in Fahrtrichtung München erreignet haben. Bereits am Montag hatte die Polizeidirektion Ulm von zwei Unfällen auf der A 8 berichtet. Zunächst war eine 30-jährige Frau gegen 3.55 Uhr mit ihrem Fahrzeug auf einen Lastwagen geprallt und hatte sich anschließend überschlagen. Dabei zog sie sich schwere Verletzungen zu. Die Autobahn musste zwei Stunden lang gesperrt werden.

Gegen 5.40 war dann eine 30-jährige Motorroller-Fahrerin bei Wendlingen von einem Audi gerammt und ebenfalls schwer verletzt worden. Wie die Polizeidirektion Ulm jetzt mitteilte, ereignete sich in dem Stau, der sich nach diesem Unfall bildete, eine weitere Kollision. Gegen 6.15 erkannte ein 46-jähriger Fahrer eines Peugeot zu spät, dass der Verkehr auf der rechten Spur zum Stehen gekommen war. Er prallte gegen das Heck eines Sattelzuges. An dem Kleintransporter entstand Totalschaden in Höhe von 15 000 Euro. Der Schaden am Sattelzug beträgt etwa 17 000 Euro. Dessen Fahrer blieb unverletzt. Notarzt und Rettungsdienst kümmerten sich um den verletzten 46-Jährigen. Die Fahrzeuge mussten von Abschleppunternehmen geborgen werden. Es kam zu weiteren Verkehrsbehinderungen auf der A 8.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: