Wegen eines Hundehaufens ist in Kornwestheim ein Streit zwischen zwei Männern entbrannt. Foto: dpa

Ein 29-Jähriger ist in Kornwestheim bedroht worden, weil er einen Hundehalter darauf aufmerksam gemacht hat, dass er die Hinterlassenschaften seines Vierbeiners vom Gehweg räumen soll. Der Streit endete beinahe in einer Schlägerei.

Kornwestheim - Ein uneinsichtiger Hundehalter hat in Kornwestheim (Kreis Ludwigsburg) einen 29-Jährigen bedroht und ihm Schläge angedroht. Wie die Polizei mitteilte, hatte der mutmaßliche Täter zusammen mit einer Frau am Dienstag gegen 18.35 Uhr seinen Vierbeiner in der Friedrichstraße Gassi geführt.

Nachdem der Hund dort sein Geschäft verrichtet und der Mann, der das Tier an der Leine führte, den Kot nicht beseitigt hatte, sprach ihn ein 29-Jähriger auf sein Fehlverhalten an. Es entwickelte sich ein Streit, der Hundehalter wurde wohl immer wütender und soll im Verlauf der Auseinandersetzung mit der Faust ausgeholt haben. Die Lebensgefährtin des 29-Jährigen unterband den Schlag mit einem lauten Schrei, der Querulant erschrak und schlug doch nicht zu. Allerdings soll er sein Gegenüber weiter bedroht haben.

Als die Polizei eintraf, hatte sich das Duo mit dem Hund bereits aus dem Staub gemacht. Die Fahndung blieb ohne Erfolg.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: