S-Bahn-Fahrer können entspannt in den Samstagabend starten. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

In der Nacht auf Sonntag werden die Uhren auf Sommerzeit umgestellt. Wir haben zusammengefasst, wie sich die Sommerzeit in Stuttgart auf den nächtlichen Bus- und S-Bahn-Verkehr auswirkt.

Stuttgart - Wie jedes Jahr ticken die Uhren vom letzten Sonntag im März an wieder nach der Sommerzeit. In der Nacht auf kommenden Sonntag, 25. März, wandert der Zeiger um 2 Uhr um eine Stunde nach vorne auf 3 Uhr. Alle Jahre wieder stehen die Nachtschwärmer, die sich Samstagnacht in den Bars und Clubs der Stadt bewegen, vor der selben Frage: Wann kommt denn jetzt mein Bus beziehungsweise meine Bahn?

Die Nachtbusse fahren nach Winterzeit

Die Nachtbuslinien fahren in der Nacht noch nach Winterzeit. Die vier Abfahrtszeiten der zehn Linien vom Schlossplatz sind nach 2 Uhr also eine Stunde hinterher. Wenn das Handy oder die Armbanduhr auf 3 Uhr springt, muss eine Stunde zurück gedacht werden. Dadurch wird der Fahrplan in den Morgenstunden vermeintlich um eine Stunde verlängert. Sprich: Die Busse fahren um 2 Uhr (3 Uhr Sommerzeit), 2.30 Uhr (3.30 Uhr Sommerzeit), 3.10 Uhr (4.10 Uhr Sommerzeit) und 3.40 Uhr (4.40 Uhr Sommerzeit).

Die S-Bahnen fahren nach Sommerzeit

Da die S-Bahnen am Wochenende sowieso die ganze Nacht durchfahren, gilt: Wer an der normalen Abfahrtszeit am Bahnsteig steht, wird nicht enttäuscht. Der Rhythmus ab Mitternacht wird normal fortgeführt. Die Zeitumstellung tangiert den nächtlichen Gast der S-Bahn-Linien S1 bis S6 nicht wirklich.

Damit die Anschlüsse der regionalen Nachtbusse und Linientaxis erreicht werden, richten sich deren Abfahrtszeiten nach dem S-Bahn-Fahrplan. Die Stadt- bzw. U-Bahnen sind nicht mit der Umstellung konfrontiert: Sie fahren nachts nicht bis 2 Uhr.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: