Zu Weihnachten gönnt man sich gerne ein Gläschen. Foto: dpa-Zentralbild

Reichlich Essen und Trinken – das gehört für viele Menschen zu Weihnachten wie Geschenke und Tannenbaum. Aber beim Alkohol sollte man es nicht übertreiben, was insbesondere junge Erwachsene gerne vernachlässigen.

Stuttgart - Die Weihnachtsfeiertage verleiten am häufigsten jüngere Erwachsene dazu, zu viel Alkohol zu trinken. In einer repräsentative Umfrage des Insa-Meinungsforschungsinstituts im Auftrag der privaten Krankenversicherungen gab jeder Vierte (26 Prozent) der befragten 18- bis 24-Jährigen an, mehr oder sogar zu viel zu trinken. Mit steigendem Alter sinkt der Anteil bis auf zehn Prozent bei den über 55-Jährigen.

Insgesamt halten sich der Umfrage zufolge, die dem Evangelischen Pressedienst (epd) vorliegt, die Bürger nach eigener Einschätzung aber weitgehend zurück. Fast drei Viertel (71 Prozent) geben an, an den Feiertagen nicht mehr zu trinken als sonst. Jeder Zehnte sagt aber, das Trinken habe ihm oder ihr schon mal ein Weihnachtsfest verdorben.

Der Direktor des Verbandes der Privaten Krankenversicherung, Volker Leienbach, warnte, im Jugend- und frühen Erwachsenenalter entscheide sich häufig, ob Alkohol für den Rest des Lebens zum Problem wird. Die privaten Versicherer finanzieren die Präventionskampagne „Alkohol? Kenn dein Limit“, die sich gezielt an Jugendliche richtet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: