Stuttgarts Ballettintendant Reid Anderson am Montag beim Treffpunkt Foyer Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Spontaner Applaus, knisternde Ruhe, das Publikum beim Treffpunkt Foyer der „Stuttgarter Nachrichten“ mit Reid Anderson reagierte spürbar intensiv. Wir haben uns nach der Veranstaltung umgehört.

Stuttgart - Katrin Steinhülb-Joos , Rektorin aus Stuttgart „Anderson ist ein so einfühlsamer und ­kreativer Mensch, ich bin wirklich begeistert. Ich finde es großartig, dass er eine ­Vision hat und dieser auch immer gefolgt ist. Das macht es umso wichtiger, dass das Ballett eine gebührende Interimsstätte bekommt, denn sonst gehen die jungen Tänzer weg aus Stuttgart.“

Einzigartige Talentschmiede geschaffen

Susanne Weber-Mosdorf, Staatssekretärin a.D. „ He got it, diese ganz besondere Führungskraft: Mit seiner klaren Vision fürs Ballett und seiner großen Empathie für die Tänzerinnen und Tänzer hat Reid Anderson die Stuttgarter Kompanie neu geformt. Und mit seiner systematischen Förderung des Tänzernachwuchses hat er eine einzigartige Ballett-Talentschmiede geschaffen“

Bewunderter Blick in die Zukunft

Karlo Grados, Politologe aus Stuttgart „Ich fand es interessant, dass man sich Gedanken darüber macht, die Interimsstätte zu einem attraktiven Ort zu machen. Zu einem Ort, an dem sich nicht nur das Publikum wohlfühlt, sondern vor allem – und das finde ich sehr wichtig – die Tänzer.“

Karin Abt-Straubinger, Galeristin aus Stuttgart „Besonders gut gefallen hat mir, dass Reid Anderson in die Zukunft blickt. Ich finde es positiv, dass das Ballett mit der Interimsstätte neue Impulse für junge Künstler gibt. Reid Anderson hat Großartiges geleistet. Er hinterlässt ein wohlbestelltes Haus. “

Glücksfall für Stuttgart

Walter-Martin Röbel , Ostfildern „Man hat gesehen und gehört, dass Reid Anderson ein Glücksfall für Stuttgart war und ist. Er ist super kompetent, modern und humorvoll, mit guten Erinnerungen an John Cranko.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: