Der Mann war untergetaucht – und ist im Krankenhaus wieder aufgetaucht. Foto: dpa

Doppeltes Pech für einen Mann, der in eine Schlägerei verwickelt war: Erst muss ihn ein Rettungswagen ins Krankenhaus bringen, jetzt muss er wegen eines Haftbefehls ins Gefängnis.

Ulm - Zu einer folgenschweren Schlägerei war es am Samstagnachmittag am Ehinger Tor in Ulm gekommen. Ein bislang unbekannter Mann schlug dabei derart massiv auf einen 21-Jährigen ein, dass dieser mit dem Rettungswagen in ein umliegendes Krankenhaus gebracht werden musste. Durch die Schläge hatte er sich eine schwerwiegende Gesichtsverletzung zugezogen.

Bei der Überprüfung seiner Personalien stellten die ermittelnden Polizeibeamten fest, dass der Mann kein Unbekannter war. Gegen ihn standen gleich zwei Haftbefehle aus. Diese konnten bislang nicht vollstreckt werden, da der Mann untergetaucht war. Seine Verletzungen muss er jetzt im Gefängnis auskurieren. Nach dem Schläger fahndet das Polizeirevier Ulm-Mitte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: