In der Nacht zum Samstag sind Einbrecher in das Haus eingedrungen (Symbolbild). Foto: dpa

Einbrecher steigen in ein Wohnhaus in Ulm ein. Doch die Bewohner sind zu Hause - und bemerkten die Unbekannten. Die reagieren gewalttätig. Am Ende ist ein 59-Jähriger tot.

Ulm - Nach einem Angriff von Einbrechern ist ein 59-Jähriger aus Ulm gestorben. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, soll eine Obduktion die Todesursache klären. Unbekannte waren in der Nacht zum Samstag in das Haus eingedrungen, in dem der 59-Jährige mit seiner 91 Jahre alten Mutter wohnte. Den Angaben zufolge schlugen die Unbekannten den Mann nieder, fesselten ihn und verletzten ihn schwer. Er starb noch am Samstag im Krankenhaus.

Die Einbrecher flüchteten nach der Attacke - ob mit oder ohne Beute, war zunächst unklar. Offen war auch, ob deren Angriff ursächlich für den Tod des Mannes war. Seiner 91 Jahre alten Mutter taten die Unbekannten einem Sprecher zufolge nichts. Die Seniorin wird ihm zufolge von Angehörigen betreut.

Fahndung mit Hunden und Hubschrauber

Die Polizei ging von mindestens zwei Tätern aus und fahndete zeitweise mit Hunden und einem Hubschrauber nach ihnen. Die Ermittler baten am Sonntag erneut auch Zeugen um Hinweise. Demnach sollen die Einbrecher bei der Tat Kapuzenjacken getragen haben. Nach Angaben des Polizeisprechers rückten bereits Ermittler aus, um mögliche Zeugen zu befragen - etwa in der Nachbarschaft. Eine heiße Spur gab es zunächst aber nicht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: