Beatrix Wagner und ihre Trommler begeistern das Publikum. Foto: /Michael Steinert

Ein ungewöhnliches Konzert war am Wochenende in Uhingen geboten: Taiko-Trommler – japanische Profis und deutsche Amateure – standen dort zusammen auf der Bühne.

Uhingen - Japanische Trommelprofis und deutsche Amateure haben das Publikum am Samstag im Uditorium in Uhingen begeistert. Wie oft bekommt man hierzulande schon die Gelegenheit, echte Taiko-Trommler an ihren Basstrommeln in Aktion zu erleben? Dabei kommt die Gruppe Waraku-kai Shou sogar aus dem Kreis Göppingen. Die mittlerweile in Holzmaden lebende Beatrix Wagner (Bild) hat sie vor rund zehn Jahren gegründet. Sie hatte das Trommeln bei dem bekannten Taiko-Lehrer Noboru Tanaka und seiner Gruppe Waraku-kai Shou in Japan gelernt. Nach vielen Jahren in der Nähe von Tokio kehrte Wagner vor rund zehn Jahren mit ihrem Mann wieder zurück nach Deutschland. Zusammen mit einer Freundin gründete sie den deutschen Ableger von Waraku-kai Shou. Einfach war das nicht, denn die Proben mit den Trommeln brachten Wagner und ihren Schülern immer wieder Ärger ein. Als sie vor Jahren in Zell in der Werkhalle eines Bekannten im Gewerbegebiet Wängen zusammen übten, beschwerten sich Nachbarn über Lärm. Messungen des Landratsamtes ergaben allerdings keine erhöhten Werte, die Trommler durften bleiben. Doch vor einem Jahr wurde die Halle verkauft. Die Musiker standen erneut auf der Straße. In Gruibingen flogen sie nach der ersten Probe aus der Turnhalle, weil sie einer zeitgleich trainierenden Gymnastikgruppe zu laut waren. Auch auf dem CJD-Gelände auf dem Wiesensteiger Bläsiberg konnten sie nicht bleiben. Inzwischen sind sie in einer Turnhalle in Deggingen untergekommen. „Wir sind dort seit Januar, bis jetzt hat sich noch keiner beschwert“, sagt Wagner. (kas) Foto: Michael Steinert

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: