Ein Spaziergänger hat am Samstagnachmittag eine Leiche in der Fils entdeckt. Offenbar war der Tote am 3. November aus einer psychiatrischen Einrichtung in Göppingen verschwunden.

Uhingen - Ein Spaziergänger hat am Samstagnachmittag eine männliche Leiche in der Fils auf Uhinger Gemarkung entdeckt. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass es sich um einen 52-jährigen Mann handelt, der am 3. November aus einer psychiatrischen Einrichtung in Göppingen verschwunden ist. Er hat offenbar den Freitod in der Fils gesucht. Anhaltspunkte für ein Verschulden Dritter haben ergaben sich bei den polizeilichen Ermittlungen nicht.

Eine Zeugin hatte am 3. November berichtet, "einen leblosen menschlichen Körper in der Fils" von ihrer Wohnung am Faurndauer Hirschplatz aus gesehen zu haben. Damals wurde eine große Suchaktion mit Hubschraubern und Tauchern durchgeführt. Auch wenn die Zeugin von einem zierlichen Kinderkörper berichtet hatte, gehen die Ermittler davon aus, dass der aktuelle Leichenfund aufgrund des übereinstimmenden Zeitpunkts des Verschwindens des 52-Jährigen und des Fundorts seiner Leiche mit ihrer Beobachtung vom 3. November mit hoher Wahrscheinlichkeit korrespondieren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: