Mit diesem Logo präsentiert sich Stuttgart als Gastgeber der EM 2024. Foto: Lg/Leif Piechowskii

Das Stuttgarter Logo für die Fußball-Europameisterschaften 2024 dreht sich am Riesenrad auf dem Schlossplatz.

Stuttgart - Es ist ja ein Leichtes, über die Funktionäre der internationalen Fußballverbände zu schimpfen. Zu viele haben sich schon als korrupt und unfähig erwiesen. Mitunter allerdings kriegen sie doch was hin. So hat für die Fußball-Europameisterschaften 2024 in Deutschland jede der zehn Austragungsstädte ein eigenes Logo bekommen. Angelehnt ist es an das offizielle Logo des Turniers. Die Städte durften Wünsche anmelden und wurden tatsächlich erhört.

Der OB war da

Auf dem Stuttgarter Logo prangt der Fernsehturm. Wer es sehen möchte, kann dies auf dem Schlossplatz tun. Am Mittwoch wurde es in Anwesenheit von Stuttgarts OB Frank Nopper auf die Nabe des Riesenrads montiert. „United by Football. Vereint im Herzen Europas“, lautet das Motto der Europameisterschaft. Für Nopper bedeutet „dieser Slogan, dass der Fußball und die Euro ein gutes Mittel sind, um unsere immer häufiger gespaltene Gesellschaft zusammenzubringen und zu versöhnen“.

Gibt es ein Fanfest

Die WM 2006 hatte ja vor allem den Effekt, viele Stuttgarter mit ihrer Heimatstadt zu versöhnen und sie in zutiefst schwäbischer Manier feststellen zu lassen: So schlecht ist es hier ja gar nicht.

Ob es 2024 wieder so kommt? Die Chancen stehen nicht schlecht. Am Freitag wird man die Organisation der Veranstaltungsgesellschaft in.Stuttgart übertragen, die schon bei der WM 2006 dafür verantwortlich war. Und wenn nicht alle Zeichen trügen, wird es wieder ein gemeinsames Fußball schauen sowie ein Fanfest auf dem Schlossplatz geben. Weitere Ideen und Pläne will man im Laufe der nächsten Jahre entwickeln. Ein Logo hat man ja immerhin schon mal.