Claudia Pechstein war bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi mit den Plätzen vier und fünf die beste deutsche Eisschnellläuferin - und nun hat sie die russische Stadt bereits überraschend wieder verlassen. Sie möchte ihren 42. Geburtstag am Samstag im Kreise ihrer Familie in Berlin feiern.

Claudia Pechstein war bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi mit den Plätzen vier und fünf die beste deutsche Eisschnellläuferin - und nun hat sie die russische Stadt bereits überraschend wieder verlassen. Sie möchte ihren 42. Geburtstag am Samstag im Kreise ihrer Familie in Berlin feiern.

Sotschi - Claudia Pechstein hat die Olympia-Stadt Sotschi am Donnerstagabend überraschend verlassen und feiert ihren 42. Geburtstag am Samstag im Kreise ihrer Familie in Berlin. „Sie hat das ganz spontan entschieden, um nach dem Stress in Sotschi ein wenig die Ruhe zu genießen“, bestätigte ihr Manager Ralf Grengel am Freitag der Nachrichtenagentur dpa.

Die älteste deutsche Olympia-Teilnehmerin hatte im Eisschnelllauf über 3000 und 5000 Meter das gesteckte Medaillenziel zwar verfehlt, sich mit den Rängen vier und fünf aber als beste Deutsche in Sotschi ordentlich präsentiert. Das schwere Eis in der Adler-Arena und der damit veränderte Schritt auf den langen Distanzen hatten ihr zwischen den Wettkämpfen arge Sorgen bereitet

Den Streit mit Stephanie Beckert hatte Pechstein während der Olympia-Tage ausgeblendet und sich nicht dazu geäußert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: