Die Attacken von Grusel-Clowns nehmen zu. (Symbolbild) Foto: dpa

Die Polizeigewerkschaft Baden-Württemberg rät Menschen, die von so genannten Grusel-Clowns attackiert werden, Widerstand zu leisten – zumindest verbal.

Stuttgart - Nach Übergriffen sogenannter Grusel-Clowns auch in Deutschland ruft die Gewerkschaft der Polizei (GdP) in Baden-Württemberg zum Widerstand auf - zumindest verbal. „Die müssen einen gewissen geistigen Widerstand fühlen“, sagte GdP-Landeschef Rüdiger Seidenspinner SWRinfo am Montag. Wer einem Grusel-Clown begegne, müsse auf ihn zulaufen und beispielsweise laut „Hau ab“ rufen. „Wir halten diese geistigen Tiefflieger für sehr gefährlich.“

Lesen Sie hier: Sulz am Neckar – Erneut Attacke von Grusel-Clown

In den USA und auch in anderen Ländern machen Grusel-Clowns seit einiger Zeit die Straßen unsicher - zuletzt mehrten sich auch Berichte über Verletzte wegen Grusel-Clowns in Deutschland. Als Videos tauchen die makabren Streiche oft im Internet auf.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: