Die Besucher freuen sich, die Verantwortlichen auch: Der Europa-Park Rust feiert einen Rekord.

 Foto: Europapark

Der Europa-Park Rust durchbricht in der Sommersaison erstmals die Vier-Millionen-Grenze.

Rust - Deutschlands größter Freizeitpark, der Europa-Park im badischen Rust, wird seine diesjährige Sommersaison mit einem Besucherrekord beenden. Seit dem Saisonstart Anfang April seien mehr als vier Millionen Besucher gezählt worden, sagte Parkchef Roland Mack am Dienstag in Rust (Ortenaukreis) in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa. Dies seien knapp eine halbe Million Menschen mehr als im vergangenen Sommer.

Der als Familienunternehmen betriebene Freizeitpark verzeichne damit die beste Bilanz seit Gründung vor 36 Jahren. Die diesjährige Saison endet am kommenden Sonntag (6. November).

„Wir haben erstmals in einer Sommersaison die Vier-Millionen-Grenze durchbrochen“, sagte Mack. In den vergangenen drei Jahren waren jeweils in der Sommer- und der Wintersaison zusammengenommen vier Millionen Menschen gekommen - rund 3,6 Millionen Besucher im Sommer und 400.000 im Winter. In den Jahren vor 2008 hatte die jährliche Gesamt-Besucherzahl stets weniger als 4 Millionen betragen.

„Das Wetter hat diesen Sommer mitgespielt“, sagte Mack. Der verregnete August sei durch Zuwächse im September und Oktober ausgeglichen worden. Als Grund für das Wachstum nannte Mack das erweiterte Angebot des Parks. „Wir spüren stark, dass wir uns zu einem international bekannten Kurzreiseziel entwickeln. Wir sind mittlerweile mit internationalen Reisedestinationen auf Augenhöhe.“

"Es kommen immer mehr Gäste, die mehrere Tage bleiben"

Der 3100 Mitarbeiter zählende Vergnügungspark konkurriere zunehmend mit Städtereisen und anderen Kurzreisezielen. „Es kommen immer mehr Gäste, die mehrere Tage bleiben.“ Auch die Zahl der Menschen, die mehrmals kommen, steige. „Bereits heute sind mehr als 85 Prozent der Besucher Wiederholer“, sagte Mack. Ebenso im Plus sei der Anteil der Gäste aus dem Ausland.

Hinzu komme das Geschäft mit Tagungen, Kongressen und Veranstaltungen. „Dieses ist in diesem Jahr zweistellig gestiegen.“ Hiervon profitiere der Park mit seinen insgesamt vier Hotels. Die Auslastung der Hotels habe bislang 95 Prozent betragen. „In diesem Jahr haben wir diese Marke überschritten und damit gegenüber den Vorjahren noch einmal zugelegt“, sagte Mack. „Auch das Konsumverhalten der Parkbesucher war positiv.“ Die Gastronomie und der Souvenirhandel verzeichneten steigende Umsätze. Zahlen hierzu nannte Mack nicht.

„Wir sehen auch zukünftig Wachstum und ebnen hierfür den Weg“, sagte Mack weiter. Es werde derzeit in zusätzliche Angebote sowie in den Ausbau und die Verbesserung der Infrastruktur investiert. Gebaut werden unter anderem ein fünftes Hotel sowie eine Holzachterbahn als zusätzliche Attraktion. Sie sollen nächstes Jahr in Betrieb gehen. Allein das Hotel wird mit 35 Millionen Euro veranschlagt.

Am 26. November startet der Europa-Park seine Wintersaison. Sie dauert bis zum 8. Januar 2012. Die Sommersaison 2012 beginnt am 31. März nächsten Jahres.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: