Udo Lindenberg bei seinem Besuch im Porsche-Museum vor einem Jahr. Foto: factum/Weise

Zu seinem 70. Geburtstag geht Udo Lindenberg auf große Stadiontour. Während anderorts Zusatzkonzerte eingeschoben werden, sind für seinen Stuttgarter Auftritt am 28. Mai bisher nur 20.000 von 60.000 Karten verkauft.

Stuttgart - „Wir sind für die Ewigkeit gemacht!“ So sieht es Udo Lindenberg, der am 28. Mai, elf Tage nach seinem 70. Geburtstag, in der Mercedes-Benz-Arena spielt und sich auf die „Invasion der Verrückten“ freut. Bisher sind 20 000 Karten für seinen Stuttgart-Stopp auf der großen Stadiontour verkauft – nur ein Drittel von dem, was Helene Fischer vor einem Jahr geschafft hat. Dies dürfte sich freilich ändern, wenn in Kürze das neue Studioalbum des Panik-Präsidenten erscheint – das 36. in seiner langen Karriere und das erste seit acht Jahren.

Das mit Spannung erwartete Spätwerk, dessen Single-Auskoppelung „Durch die schweren Zeiten“ bereits erschienen ist, trägt den Titel „Stärker als die Zeit“ und ist für den Nuschel-Rocker eine „Hymne auf Zusammenhalt, Family-Power und totale Verbundenheit“. Auf diese Weise, sagt er, „ist man auch stärker als irgendeine Zahl“.

Die 70 ist für ihn nur „irgendeine Zahl“ – und bleibt trotzdem nicht ohne Folgen. Lindenbergs Stadiontour, die am 22. April mit einer öffentlichen Generalprobe im Maritim am Timmendorfer Strand startet, soll nämlich die letzte in seiner einzigartigen und schon jetzt legendären Karriere sein.

Karten für Stuttgart zum Preis von 52,40 bis 91,90 Euro

Panik-Udo verspricht die „größte Rockrevue Deutschlands“. Die Bühne soll eine „Stätte der Begegnung“ werden, heißt es in seiner Ankündigung, „wir wollen keine glatte US-Show, sondern sind offen für Happenings, mit wunderbaren Filmen, politischen Inhalten für eine bunte Republik“. Zur Inszenierung gehört eine 600 Quadratmeter große LED-Wand sein, die jedes Detail überträgt. Zudem sorgen 200 Lautsprecher über 71 Funkstrecken für perfekten Klang.

Während für die Stadien von München, Köln, Hannover, Frankfurt und Leipzig mittlerweile Zusatzkonzerte eingeschoben wurden, weil in diesen Städten der erste Termin bereits ausverkauft ist, läuft in Stuttgart der Vorverkauf für den Deutschrock-Veteranen vergleichsweise gemächlich an. Für Samstag, 28. Mai, in der Mercedes-Benz-Arena gibt’s noch 40 000 Karten zum Preis von 52,40 bis 91,90 Euro. Der Innenraum wird – anders als bei Helene Fischer im vergangenen Sommer – nicht bestuhlt, weshalb noch mehr Fans bei der großen Panik-Stehparty Platz finden werden.

Ein weiteres Open-Air-Konzert in der Cannstatter Fußballarena oder auf dem Wasen wird es in diesem Jahr nicht geben. Der ursprüngliche Plan, dass AC/DC nach Stuttgart kommt, hat sich zerschlagen.

Namika und Joris am 18. Mai auf dem Schlossplatz

Freunde von Rockmusik können sich aber noch auf das SWR-Sommerfestival freuen, bei dem – in einem nicht so großen Rahmen wie im VfB-Stadion – an Pfingstmontag, 18. Mai, 18.45 Uhr, der irische Sänger Rea Garvey, die marokkanisch-deutsche Chartsstümerin Namika („Lieblingsmensch“) und der deutsche Singer-Songwriter Joris („Herz über Kopf“) auf dem Schlossplatz auftreten.

Karten für Udo Lindenberg und für das SWR-Sommerfestival bei Easy-Ticket unter Telefon 0711 / 2 55 55 55

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: