Nach einer Auseinandersetzung ist ein Mann am Berliner U-Bahnhof Kottbusser Tor vor die Bahn gestoßen worden. (Symbolfoto) Foto: AP/Gero Breloer

Ein Mann ist in Berlin in der Nacht zum Mittwoch auf die Gleise einer U-Bahn gestoßen worden. Er wurde von einem einfahrenden Zug erfasst und starb noch vor Ort. Ein Tatverdächtiger ist laut Polizei flüchtig.

Berlin - Am Berliner U-Bahnhof Kottbusser Tor ist ein Mann in der Nacht zu Mittwoch nach Polizeiangaben auf die Gleise gestoßen worden. Er wurde von einem einfahrenden Zug erfasst und so schwer verletzt, dass er noch vor Ort verstarb, wie eine Polizeisprecherin am Morgen mitteilte. Demnach gab es gegen Mitternacht auf dem Bahnsteig der U 8 eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Im Zuge dessen wurde der Mann von einem anderen Mann gestoßen und fiel auf die Gleise. 

Ob der Stoß gezielt erfolgte, konnte die Polizeisprecherin zunächst nicht sagen. Der Tatverdächtige sei flüchtig. Die Mordkommission nahm die Ermittlungen auf. Aufklärung über den Tathergang verspricht sich die Polizei unter anderem von der Auswertung von Videoaufzeichnungen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: