US-Präsident Trump hat während seines Aufenthalts in Florida per Twitter Stellung zum Anschlag in London bezogen. Foto: AP

Der US-Präsident Donald Trump hat in mehreren Tweets zum Anschlag in London Stellung bezogen – und für seine politischen Ziele genutzt.

London - US-Präsident Donald Trump hat die als Terrorvorfall eingestufte Explosion in der Londoner U-Bahn genutzt, um für das von ihm gewünschte Einreiseverbot in die USA zu werben. In einer Reihe von Tweets schrieb Trump am Freitag, bei dem Vorfall handele es sich um einen weiteren Anschlag von einem „Versager-Terroristen“ (englisch: „loser terrorist“). Er deutete an, dass die britische Polizei die Chance verpasst habe, die Tat zu verhindern.

Trump fügte hinzu, sein Reiseverbot gegen sechs überwiegend von Muslimen bewohnte Länder sollte „größer, härter und genauer“ sein - „aber dummerweise wäre das nicht politisch korrekt“, erklärte er.

Mitten im Berufsverkehr war am Freitagmorgen ein selbst gebauter Sprengsatz in einer Londoner U-Bahn detoniert. Mindestens 22 Menschen wurden verletzt, keiner davon jedoch schwer. Die Polizei stufte die Explosion als Terroranschlag ein, den fünften in Großbritannien in diesem Jahr.

Trump schrieb dazu: „Ein weiterer Anschlag in London durch einen Versager-Terroristen. Das sind kranke und verrückte Leute im Visier von Scotland Yard. Müssen proaktiv sein!“ Kurz darauf fügte er hinzu: „Mit Loser-Terroristen muss viel härter umgegangen werden. Das Internet ist ihr wichtigstes Rekrutierungswerkzeug, das wir abschneiden und besser nutzen müssen!“

Scotland Yard wollte Trumps Andeutung nicht kommentieren, dass der Anschlag von der Polizei hätte verhindert werden können. Das Weiße Haus äußerte sich auf eine Anfrage zunächst nicht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: