Mit diesem Flyer, auf dem der leukämiekranke Jacob zu sehen ist, ruft die Metzgerei Kübler zu ihrer Typisierungsaktion auf. Foto: Flyer

Ein neunjähriger Junge ist an Leukämie erkrankt. Eine Stammzellenspende ist seine einzige Überlebenschance. In der Metzgerei Kübler am Stuttgarter Feuersee findet nun eine Typisierungsaktion mit einer besondern Zugabe statt.

Stuttgart - Am Samstag wird bei der Metzgerei Kübler am Feuersee Blut fließen. Hoffentlich möglichst viel – denn in der Filiale an der Rotebühlstraße 69 findet an diesem Tag zwischen 9 und 13 Uhr eine Typisierungsaktion für ein leukämiekrankes Kind statt.

Jacob aus Frankenhardt (Kreis Schwäbisch Hall) ist neun Jahre alt und bereits zum zweiten Mal an Blutkrebs erkrankt. Beim ersten Mal konnte die Krankheit mit Chemotherapie bekämpft werden. Doch nun ist der Krebs zurück – und Jacob braucht nach der Chemotherapie, die er gerade bekommt, eine Stammzellenspende. Da Jacobs Eltern Stammkunden in der Frankenhardter Kübler-Filiale sind und Jacob mit den Kindern des Betriebsleiters, Daniel Schuller, zur Schule geht, wandte sich dieser mit der Idee für die Typisierungsaktion an den Geschäftsführer Philipp Kübler.

Für jeden Piks gibt es Linsen mit Spätzle

Dieser sagte sofort zu. Zusammen mit der Uniklinik Heidelberg wurden bereits in den Filialen in Frankenhardt und Crailsheim Aktionen durchgeführt – es kamen rund 1000 Menschen. „Die Ärzte waren beeindruckt“, sagt Maximilian Rothweiler, Trainee bei Kübler, der die Aktion in Stuttgart koordiniert. Denn die Uniklinik Heidelberg nimmt – anders als die DKMS – für die Typisierung Blut ab. „Aber nur zehn Milliliter, ein Piks“, so Rothweiler. Nach welchem man sich stärken kann: Jeder, der sich typisieren lässt, bekommt für sich und eine Begleitung umsonst Linsen und Spätzle. Zudem werden Kuchen, Glühwein und Punsch verkauft. Das Geld wird gespendet, da eine Typisierung 40 Euro kostet. Kübler will die Spendensumme verdoppeln.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: