Die ersten beiden Folgen ohne Charlie Sheen stoßen auf geteiltes Echo in Internetforen.

Berlin - Asthon Kutcher hat der US-Sitcom „Two and a half Men“ auf ProSieben die beste Quote aller Zeiten beschert: 4,12 beziehungsweise 4,81 Millionen Zuschauer verfolgten die erste und zweite Folge der neuen Staffel mit dem Charlie-Sheen-Nachfolger am Dienstagabend, wie der Sender am Mittwoch in Köln mitteilte. Das entspreche einem Marktanteil 12,3 beziehungsweise 15,4 Prozent. Auch in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen erzielten die neuen Folgen Bestwerte: Die zweite Folge hatte 4,16 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 32,1 Prozent.

Fans reagierten gespalten auf die ersten Folgen mit Kutcher

Die Geschichten mit Hauptdarsteller Sheen sahen 2011 durchschnittlich 1,89 Millionen in dieser Zielgruppe (Marktanteil 14,9 Prozent). Die Fan-Gemeinde reagierte gespalten auf die ersten Folgen mit Asthon Kutcher. Zwischen „totaler Schrott“ und „echt lustig“ bewegte sich das Kommentar-Spektrum am Dienstagabend bei Facebook, Twitter und StudiVZ. Innerhalb von zwei Stunden wurden Hunderte Meinungen gepostet.

Mehrere Facebook-Gruppen forderten Rückkehr Sheens

Im Vorfeld des Staffelstarts hatten sich mehrere Facebook-Gruppen gegründet, die zum Boykott der neuen Folgen aufriefen und die Rückkehr von Sheen forderten. Dieser war im Frühjahr 2011 nach Alkohol- und Drogenexzessen und einer öffentlichen Beschimpfung des Produzenten Chuck Lorre aus der Serie geflogen. Sheens Rauswurf wurde von den Sitcom-Fans in allen Internetforen einhellig bedauert. „'Two and a Half Men' ohne Charlie ist wie Mathe ohne Zahlen“, schrieb ein Nutzer auf Twitter. „

Ich vermisse Charlie“, postete eine Nutzerin. Ob die Fortsetzung von „Two and a Half Men“ ohne Sheen und dem damit verbundenen Tod von Charlie Harper als sein Serien-Alter-Ego und bisheriger Hauptfigur noch Sinn macht, ist umstritten. Einige Fans äußern sich optimistisch, dass es auch mit Asthon Kutcher, der in der Serie den Milliardär und Frauenschwarm Walden Schmidt spielt, interessant bleibt. Kutcher sei ein würdiger Nachfolger: „Der König ist tot, lang lebe der König! Mir gefällt die neue Staffel. Die neue wird bestimmt super!“, war beispielsweise auf Twitter zu lesen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: