Twitter-User machen sich auf findige Art und Weise über Filmtitel her. (Symbolbild) Foto: imago/Frank Sorge

Auf Twitter erfreut sich ein neuer Hashtag großer Beliebtheit. Unter #Verschwörungsfilme titeln die Nutzer bekannte Filme auf die Corona-Zeit um und lassen ihrer Kreativität freien Lauf.

Stuttgart - Was ergeben Twitter + Corona + Filme? Richtig, lustige Tweets. Die Nutzer des Mediums haben mal wieder einen neuen Hashtag für sich entdeckt, unter dem sie nur zu gerne ihren kreativen Senf dazugeben. Unter #Verschwörungsfilme schreiben die User bekannte Titel um und passen diese an die Corona-Zeit an.

Innerhalb kurzer Zeit hat sich schon ein großes Sammelsurium an Tweets angehäuft. Mal steht Bill Gates im Blickpunkt, mal der Virologe Christian Drosten, mal die Impfungen. Die User haben ganz offensichtlich ihren Spaß und lassen sich so allerlei einfallen, um das Netz zum Lachen zu bringen. Das gelingt bereits ganz ordentlich, wie die folgenden Beispiele zeigen.

Für viele Verschwörungstheoretiker ist der Schuldige gefunden – Bill Gates.

Oder liegt doch alles an Gesundheitsminister Jens Spahn?

Und was genau bezweckt eigentlich dieser Christian Drosten?

Wann gibt es endlich Impfungen? Oder sind die das eigentliche Übel?

Gibt es das Virus überhaupt?

Wohl schon, wenn die Männer darauf starren.

Und große Feiern enden auch eher im Fiasko.

Mit genügend Abstand sollte die Sicherheit doch gewährleistet sein.

Dabei war bis vor wenigen Monaten doch noch alles in Ordnung.

Und jetzt das.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: