TVB Stuttgart rüstet nach Oprea spielt schon gegen Minden

Von Jochim Klumpp und Jürgen Frey 

Comeback in der Bundesliga: Der Ex-Göppinger Dragos Oprea. Foto: Baumann
Comeback in der Bundesliga: Der Ex-Göppinger Dragos Oprea. Foto: Baumann

Es geht um jedes Tor, es geht um jeden Punkt: Handball-Bundesligist TVB 1898 Stuttgart hat im Kampf gegen den Abstieg nichts zu verschenken. Deshalb hilft nun Dragos Oprea für drei Spiele aus.

Stuttgart - Hilfe naht, so könnte man die Situation beim TVB 1898 Stuttgart beschreiben. Der Handball-Bundesligist plant vor dem Abstiegsduell an diesem Freitag (19.45 Uhr) in der ausverkauften Scharrena gegen Minden fest mit Dragos Oprea (34). Der Linksaußen soll kurzfristig für die drei restlichen Spiele 2016 verpflichtet werden, um die Verletzungs- und Krankenmisere zumindest etwas abzufedern. Trainer Markus Baur steht damit eine erfahrende Alternative für die Partien gegen Minden, in Balingen (21. Dezember, 20.15 Uhr) und gegen den SC DHfK Leipzig (26. Dezember, 17.15 Uhr/Porsche-Arena) zur Verfügung.

Diese Woche konnte zu allem Übel nämlich auch Michael Schweikardt wegen Grippe nicht trainieren. Der TVB hofft aber noch auf den Einsatz des Spielmachers, zusammen mit Oprea, der in der Vorsaison ein Kurzgastspiel beim THW Kiel gab, danach noch für den Zweitligisten TuS Ferndorf spielte, nachdem der gebürtige Rumäne zuvor von 2002 bis 2015 bei Frisch Auf Göppingen gespielt hatte.

Frisch Auf holt jungen Linksaußen

Der Ligarivale aus dem Filstal wiederum stellt bereits die Weichen für die nächste Saison und hat in Joscha Ritterbach (22) einen talentierten Linksaußen vom Zweitligisten ASV Hamm-Westfalen verpflichtet, der auch 20-mal in der Junioren-Nationalmannschaft war. „Mit seiner Perspektive ist er die ideale Ergänzung zu Marcel Schiller, der diesen Weg seit 2012 – zunächst in Neuhausen und dann bei Frisch Auf – erfolgreich beschritten hat“, sagt Göppingens Manager Gerd Hofele. „Joscha ist vor allem in der Abwehr ein aggressiver Spieler, ein richtiger Terrier“, ergänzt Frisch-Auf-Trainer Magnus Andersson vor dem Heimspiel an diesem Samstag (20.15 Uhr/EWS-Arean) gegen die HSG Wetzlar. Der zweite Linksaußen Andreas Berg (Ziel unbekannt) wird Frisch Auf am Saisonende verlassen. Vorteil für Ritterbach: Seine Freundin, die Niederländerin Maxime Struijs, spielt bereits für die Frisch-Auf-Frauen und hat erst in dieser Woche ihren Vertrag bei den Grün-Weißen verlängert.

Lesen Sie jetzt