Freiburgs Trainer Christian Streich beim Spiel gegen Bayer Leverkusen Foto: dpa/Ronald Wittek

Am Freitag brachte der Sportsender Sky eine Meldung zum Spiel der „Schwaben“ des Bundesligisten SC Freiburg gegen Mönchengladbach. Das lies der badische Club nicht lange auf sich sitzen.

Freiburg - Viel größer hätte das Fettnäpfchen nicht sein können, in das der TV-Sender Sky in Freiburg getreten ist. Am Freitag meldete Sky Sport News HD, dass die „Schwaben“ des Bundesligisten SC Freiburg am Abend gegen Borussia Mönchengladbach auf den Verteidiger Manuel Gulde verzichten müssen. Schwaben? Das wollte der aus tiefster Überzeugung badische Club nicht auf sich sitzen lassen - und kommentierte bei Twitter: „Das tut weh.“

Sky entschuldigt sich

Schließlich sorgt im Bindestrich-Land Baden-Württemberg kaum etwas für mehr Frotzeleien als die Rivalität zwischen Badenern und Schwaben. Besonders ist das zu beobachten beim Fußballduell zwischen dem SC Freiburg und dem tatsächlich schwäbischen VfB Stuttgart, wenn beide gerade mal wieder in einer Liga spielen. Auch wenn die flapsigen Sprüche zwischen Bewohnern des einen und des anderen Landesteils nicht immer ganz ernst gemeint sind.

Sky jedenfalls räumte seinen Fehler prompt ein und twitterte Richtung Freiburg: „Oh weia! Dickes Sorry in den Breisgau!“ Der Sport-Club akzeptierte die Entschuldigung und antwortete: „Fehler passieren! Aber bei ‚Schwaben’ mussten wir einfach intervenieren.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: