Das gelbe Landschloss ist das Markenzeichen der "Guldenburgs", die am 29. Januar 1987 das erste Mal über den Äther laufen. Die ZDF-Serie über zwei im Clinch liegende Bier-Dynastien ist hochkarätig besetzt: Die Grandes Dames Christiane Hörbiger und Ruth Maria Kubitschek sind es, die der Serie ihren Stempel aufdrücken. Foto: ZDF/Köhler

Vor 25 Jahren war "Das Erbe der Guldenburgs" die deutsche Antwort auf "Dallas" und "Denver-Clan".

Stuttgart - Es war die deutsche Antwort auf "Dallas" und "Denver-Clan": Die ZDF-Saga "Das Erbe der Guldenburgs". So viel Glamour war das Fernsehpublikum von deutschen Serien nicht gewöhnt: Bei den "Drombuschs" oder den "Wicherts von nebenan" wurde so viel biederer geliebt und gestritten.

Die "Guldenburgs" kamen dagegen hochherrschaftlich daher: Ruth Maria Kubitschek, Christiane Hörbiger und Sigmar Solbach - um nur einige Namen der hochkarätigen Besetzung zu nennen - schmiedeten ihre Ränkespiele bei Cocktails und Kaviar im dynastieeigenen Barockschloss.

Über 16 Millionen Zuschauer schalteten im Schnitt ein, um zu sehen, wie sich die Guldenburgs und Balbecks gegenseitig zu Grunde richteten - eine Quote, von der heutige TV-Serien nur träumen können. Schauspielkarrieren wie die von Katharina Böhm (als sensible Nane) oder Alexander Wussow (als Chauffeurssohn Tobias) nahmen mit den "Guldenburgs" ihren Anfang.

Vor 25 Jahren, am 29. Januar 1987, lief die ZDF-Serie an - Grund genug für einen Blick zurück...

Übrigens: Vom 9. Februar an wird "Das Erbe der Guldeburgs" donnerstags um 13.30 Uhr auf ZDFkultur wiederholt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: