Alles im Griff: MTV-Turnerin Elisabeth Seitz Foto: Getty

Die Turnerinnen des MTV Stuttgart peilen den vierten deutschen Meistertitel nacheinander an. Beim Finale in Karlsruhe ist auch Deutschlands Vorzeigeturnerin Elisabeth Seitz dabei.

Stuttgart - Wenn die Turnerinnen des MTV Stuttgart an diesem Samstag nach Karlsruhe fahren, ist alles wie immer: Mit im Gepäck ist neben Turnschlappen und Tapes die Favoritenrolle – und mit dabei im Bus sind wie gewohnt auch eine große Portion Selbstvertrauen und der Glaube, den großen Coup landen zu können. Die MTV-Riege schickt sich an, im großen Finale zum vierten Mal nacheinander Deutscher Mannschaftsmeister zu werden – und Elisabeth Seitz (22) sagt: „Ich habe ein gutes Gefühl.“

Deutschlands beste Turnerin kennt sich aus mit den Empfindungen vor wichtigen Wettkämpfen, schon 15-mal feierte sie den Meistertitel – im Einzel wohlgemerkt. Der Mannschaftstitel fehlt ihr noch, und genau das ist ein großer Ansporn für die gebürtige Heidelbergerin, die seit dieser Saison für den MTV startet. „Ich fühle mich sehr wohl hier“, sagt Elisabeth Seitz, „und jetzt wollen wir alle zusammen im Team den Titel nach Stuttgart holen.“

Seitz lobt die MTV-Talente

Turner sind in erster Linie Einzelsportler, jeder absolviert bei den Wettkämpfen seine Übungen zunächst einmal für sich. Das ist im Team-Wettbewerb nicht anders – das Besondere daran aber ist, dass jeder Athlet ausschließlich für die Teamwertung turnt. So wird aus der Einzelportart Turnen in gewissem Sinne eine Mannschaftssportart. Oder, wie es Elisabeth Seitz sagt: „Wir arbeiten zusammen auf das große Ziel hin.“

Der Zusammenhalt ist in diesem Jahr beim MTV besonders wichtig, da in Kim Bui, Kim Janas (beide Kreuzbandriss) und Lisa-Katharina Hill (Knieprobleme) drei Spitzenturnerinnen verletzt ausfallen. Da braucht es mehr denn je einen ausgeprägten Gemeinschaftssinn – und Kräfte, die für die Verletzten in die Bresche springen. Tabea Alt (15) und Emelie Petz (12) gehören zu dieser Gruppe beim MTV, und die beiden überzeugten auf Anhieb. „Sie machen sich überhaupt keinen Kopf“, sagt Elisabeth Seitz, „sie ziehen ihr Ding einfach durch,wenn es darauf ankommt.“

Perfekte Trainingsbedingungen

Die starke zweite Garde ist ein Erfolgsgeheimnis der MTV-Frauen, die perfekten Bedingungen im Kunstturnforum ein anderes. Ein Großteil des Nationalteams trainiert zusammen in Bad Cannstatt. Die Gruppe arbeitet gemeinsam auf die Olympischen Spiele in Rio hin und turnt eben auch zusammen für den MTV in der Bundesliga. Die Athletinnen kennen sich, sie treiben sich im Alltag zu Höchstleistungen – und wissen die Bedingungen in Stuttgart zu schätzen. „Die Wege sind kurz“, sagt Elisabeth Seitz, „das System funktioniert perfekt. Alles ist aufeinander abgestimmt, die Arbeit mit meinen Kolleginnen, mit den Trainern, mit den Ärzten und den Physios, es passt einfach.“

Im Alltag, ergänzt Seitz, finde das Team die „perfekte Mischung“ aus Anspannung und Lockerheit, aus Ernsthaftigkeit und Spaß. „Auch das“, sagt die MTV-Vorzeigeturnerin, „ist unser Erfolgsgeheimnis.“

Männer turnen um Platz drei

Am Samstag nun soll in der Karlsruher Messehalle der nächste Titel her – in einem Vierer-Wettbewerb geht es im Finale von 14 Uhr an gegen Elisabeth Seitz’ Ex-Club TG Mannheim, den TuS Chemnitz-Altendorf und die TG Karlsruhe-Söllingen. Der MTV ist nach einer fast makellosen Runde wieder der Favorit auf die Meisterschaft – an dieser Dominanz soll sich in den nächsten Jahren nichts ändern. Das Team wird aller Voraussicht nach zusammenbleiben. Und will, wenn es am Samstag wie erwartet läuft, im nächsten Jahr den Titel verteidigen.

Die Männer des MTV sind am Samstag auch am Start in Karlsruhe – sie kämpfen gegen den TV Wetzgau um den dritten Platz.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: