Eine Veranstaltung in der MHP Arena in Ludwigsburg endete mit einem Polizeieinsatz. Foto: Pressefoto Baumann

Weil eine Veranstaltung in der MHP Arena in Ludwigsburg früher beendet werden sollte, wurden einige Besucher ungehalten. Sie bewarfen das Sicherheitspersonal mit Flaschen und randalierten in und vor der Halle. Ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes wurde dabei verletzt.

Ludwigsburg - Tumultartige Szenen haben sich in der Nacht zum Freitag im Zusammenhang mit einer Veranstaltung in der MHP-Arena in Ludwigsburg abgespielt.

Ein Stuttgarter Veranstalter hatte laut Polizei zu einer afrikanischen Nacht eingeladen. Ab 21:30 Uhr waren überwiegend eritreische Gäste bei der Veranstaltung, die nach Polizeiangaben bereits deutlich angetrunken waren. Nachdem ein angekündigter DJ und auch eine folgende Liveband nicht erschienen waren, fanden zwar zwischen 1.20 und 2.30 Uhr Musikdarbietungen statt, doch die Feier sollte eineinhalb Stunden früher als angekündigt beendet werden.

Die Besucher weigerten sich, die Halle zu verlassen. Einige Anwesende mussten vom Sicherheitsdienst ins Freie getragen werden. Auf dem Vorplatz wurde das Sicherheitspersonal mit Flaschen und Bechern beworfen und musste sich schließlich in der Halle einschließen. Mehrere Personen zerlegten daraufhin die Absperrgitter vor der Arena und warfen eine große Glastür ein. Ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes wurde dabei verletzt.

Weitere Folgeveranstaltungen sind nach Randale noch offen

Als die mittlerweile verständigte Polizei mit neun Streifenbesatzungen an der Arena eintraf, entfernten sich die Besucher in verschiedene Richtungen. Zu weiteren Ausschreitungen kam es daraufhin nicht.

Ob zwei für Freitag- und Samstagabend geplante Folgeveranstaltungen durchgeführt werden dürfen oder abgesagt werden, steht derzeit noch nicht fest. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: