Die Feuerwehr musste in Tübingen einen Kneipengast befreien. (Symbolbild) Foto: dpa

Die Feuerwehr musste in Tübingen einen Kneipengast aus einer wirklich misslichen Lage befreien. Der Mann war eingeschlossen worden und wollte „ausbrechen“.

Tübingen - Ein in einer Tübinger Kneipe unfreiwillig eingeschlossener Gast hat einen Feuerwehreinsatz ausgelöst. Bei einem Befreiungsversuch blieb der nach Polizeiangaben alkoholisierte 50-Jährige am frühen Sonntagmorgen in Gitterstäben hängen und musste von der Feuerwehr mit schwerem Gerät befreit werden. Ein Passant hatte die Rettungskräfte alarmiert, als er an der geschlossenen Gaststätte in der Tübinger Altstadt vorbeikam und Hilferufe wahrnahm. 13 Feuerwehrleute befreiten den Mann aus seiner misslichen Lage, indem sie mit Spezialgeräten die eisernen Gitterstäbe auseinanderbogen. Leicht verletzt wurde der Mann vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: